Zwischen Konfrontation und Kompromissen – SIMEP¹ 2014

Eingetragen bei: News | 0

Am 16. und 17. November begrüßte die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. 200 Schülerinnen und Schüler zur 16. Simulation des Europäischen Parlaments (SIMEP) im Deutschen Bundestag und im Berliner Abgeordnetenhaus. Im Verlauf der zwei Simulationstage beschäftigten sich die Schüler*innen, welche aus der ganzen Bundesrepublik gekommen waren, mit den Themen Klima- und Energiepolitik, der Ökoverordnung und dem Asyl- und Migrationsfonds. Begleitet und angeleitet wurden die Teilnehmer*innen während der zwei Tage von 70 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern.

Foto: Nick Jaussi/Benjamin Richter

Zu Beginn der beiden Simulationstage machten sich die Teilnehmer*innen mit Ihren Länderidentitäten vertraut, welche später die Grundlage Ihrer Position in den Fraktionen, Ausschüssen und dem Plenum bildeten. Begleitet wurden die Schüler*innen dabei  von unserem Presse- und Redaktionsteam, welches neben erfahrenen Betreuer*innen aus motivierten Schüler*innen bestand und am Montagabend zum Abschluss des Planspiels eine SIMEP-Sonderausgabe herausgab.

Ein großes Highlight der Veranstaltung waren die Diskussionen der Teilnehmer*innen mit Dr. Gregor Gysi (MdB) und Jürgen Trittin (MdB) über die Zukunft der EU, die Rolle Europas in der Welt und die drei diesjährigen SIMEP-Themen. Darüber hinaus konnten sich die jungen Abgeordneten in ihren jeweiligen Fraktionen mit weiteren Gastredner*innen austauschen. So brachten Sylvia-Yvonne Kaufmann (MdEP), Uwe Feiler (MdB), Manuel Sarrazin (MdB), Sven Hilgers (Beisitzer Bundesvorstand Junge Liberale), Martina Michels (MdEP) und Bernd Kölmel (MdEP) den Teilnehmer*innen der SIMEP die jeweiligen Fraktionspositionen zu den Themen Energie- und Klima, Asyl- und Migrationsfonds und die Ökoverordnung näher.

Foto: Nick Jaussi/Benjamin Richter

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete am zweiten Tag die Plenardebatte. Die Schüler*innen konnten, wie ihre Vorbilder, in einer simulierten Plenarsitzung Ihre Fraktionspositionen gegenüber den anderen Fraktionen vertreten und dafür oder dagegen streiten. Hier konnten die Schüler*innen Parlamentsarbeit hautnah erleben und gestalten und somit ihren Beitrag, wie sich Europa entwickeln soll, präsentieren.

Foto: Nick Jaussi/Benjamin Richter

Nach stundenlangen intensiven Diskussionen, Mehrheitsfindungen in verschiedensten Konstellationen und dem Beschließen etlicher Änderungsanträge zu den drei Themen waren alle geschafft, aber glücklich am Ende des zweiten SIMEP-Tages, so viel erreicht zu haben. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam die Europahymne und die jungen Abgeordneten schlüpften wieder heraus aus ihren Rollen, sodass am Ende auch KVEL/NGL-Abgeordnete gemeinsam mit EKR-Abgeordneten die erfolgreiche Veranstaltung feiern konnten.
Wir danken allen Teilnehmer*innen, Betreuer*innen und Gastredner*innen für die erfolgreiche und spannende Veranstaltung und freuen uns auf die zweite SIMEP am 30. November und 1. Dezember 2014!

Foto: Nick Jaussi/Benjamin Richter