Pressemitteilung: Einladung zur Simulation Europäisches Parlament in Berlin

Eingetragen bei: Pressemitteilungen | 0

Sehr geehrte Pressevertreter*innen,

 an zwei Wochenenden im November (16./17.11. und 30.11/01.12.) veranstaltet die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. die Simulation Europäisches Parlament in Berlin. Dazu schlüpfen insgesamt 400 Schülerinnenund Schüler in die Rolle von Abgeordneten des Europäischen Parlamentes (EP) und diskutieren im Bundestag und im Berliner Abgeordnetenhaus die aktuellen Themen Energie- und Klimapolitik, die Ökoverordnung und den Asyl- und Migrationsfond.

Zu dieser Simulation würden wir Sie sehr gerne als Vertreter*innen der Presse einladen. Außerdem können wir Ihnen anbieten, Kontakt zu einer diesjährigen oder ehemaligen Teilnehmer*in herzustellen, die für ein Interview oder ein Porträt zur Verfügung stehen würde.

 Für jeweils zwei Tage werden die Schüler*innen Abgeordnete auf Zeit und erleben, wie politische Entscheidungen auf europäischer Ebene zustande kommen. Dabei haben sie die Möglichkeit mit „echten“ Abgeordneten aus jeder Fraktion des EP zu diskutieren. Als Hauptredner*innen werden der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag Dr. Gregor Gysi, der ehemalige Bundesumweltminister und frühere Vorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Jürgen Trittin, der Vizepräsident des Europäischen Parlaments Rainer Wieland und die langjährige EP-Abgeordnete Jutta Steinruck zu den jungen Abgeordneten sprechen.

 „Gerade in Zeiten nationaler Bestrebungen in Europa wollen wir zeigen welche Inhalte die Europäische Union zu bieten hat und Europapolitik nachvollziehbar machen“, so Markus Hurnik, Vorsitzender der Jungen Europäischen Bewegung Berlin-Brandenburg (JEB), die die SIMEP bereits seit 16 Jahren organisiert. Die SIMEP wird von ca. 90 freiwilligen Helfer/innen unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler der 10. bis 13. Klasse kommen aus ganz Deutschland nach Berlin, um bei der SIMEP mitzumachen. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine Vorkenntnisse. Die SIMEP wird durch das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung gefördert.