Die Fraktionsredner*innen der SIMEP1 – Teil III

Eingetragen bei: Aktuelles 2016 | 0

Für die EVP-Fraktion: Joachim Zeller (MdEP)

Der in Polen geborene Joachim Zeller ist Berliner und Pragmatiker, der wisse, wie wichtig die Wirtschaft für die Bezirke sei. Deshalb stimmte der lebenslange Nichtraucher im EU-Parlament gegen die Tabakrichtlinie, um hunderte von Arbeitsplätzen in der Tabakindustrie in Berlin nicht zu gefährden.

Joachim Zeller studierte Slawistik an der Humboldt Universität Berlin und trat 1990 in die CDU ein. Bevor er 2009 in das Europäische Parlament gewählt wurde, war er Bezirksstadtrat in Berlin Mitte und lange Jahre Bezirksbürgermeister. Im EU-Parlament ist Joachim Zeller Mitglied des Ausschusses für regionale Entwicklung und der Delegation im Ausschuss für parlamentarische Kooperation der EU mit Russland. Er pendelt wöchentlich zwischen Berlin und Brüssel und wenn er in Brüssel ist, dann wohnt er im Hotel, da er sowieso gern lange im Büro bleibe. In seiner Freizeit spielt er gern Folk oder Blues auf seiner Gitarre, um sich zu entspannen.

 

 

Für die EFDD-Fraktion: Dr. Timo Lochocki (Politikwissenschaftler)Lochocki_Timo-cropped

In der EFDD im EU-Parlament sitzt eine Abgeordnete der AfD. Wir haben uns jedoch dazu entschieden, keine*n Politiker*in der AFD einzuladen, da wir als pro-europäische Jugendorganisation einer Partei, die klar rassistische und nationalistische Positionen einnimmt, keinen Raum geben möchten. Wir sind der Meinung, dass dadurch keine konstruktive Diskussion entstehen würde. Daher haben wir als unabhängigen Redner Dr. Timo Lochocki eingeladen, der aktuelle Zusammenhänge, die den Rechtspopulismus betreffen, objektiv erklären kann.

Dr. Timo Lochocki studierte Sozialpsychologie und Internationale Politik in Deutschland, Norwegen und Amerika und lehrt heute Europawissenschaften an der Humboldt Universität in Berlin. Er ist kein Politiker, sondern ein Wissenschaftler mit Schwerpunkten u.a. im Bereich Rechtspopulismus, Migration und Integration, wobei er diese Themen nicht nur aus nationaler, sondern auch aus europäischer Perspektive betrachtet. Neben seiner Muttersprache Deutsch beherrscht er auch fließend Englisch und Norwegisch.

Dr. Timo Lochocki forscht zu der Frage, wie sich internationale Politikherausforderungen und europäische Parteipolitik gegenseitig beeinflussen. 2015 erhielt er den Preis der Konferenz der Nachrichtenforschungs- und Ausbildungsvereinigung (ECREA) für sein Werk, in dem er erklärt, wie etablierte Parteien durch ihre Kommunikationsstrategien und Medienberichte den Fortschritt der rechtspopulistischen Parteien beeinflussen. Neben seinen Forschungstätigkeiten kommentiert Lochocki regelmäßig deutsche und europäische Parteipolitik für große Nachrichtenformate wie zum Beispiel Der Tagesspiegel oder The London Times.