Pressemitteilung: Einladung zur Simulation Europäisches Parlament

Eingetragen bei: Pressemitteilungen | 0

Sehr geehrte Pressevertreter*innen,

zum 17. Mal organisiert die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. (JEB) dieses Jahr ihre beliebte Simulation Europäisches Parlament (SIMEP). Dazu lädt sie Schülerinnen und Schüler der 10. bis 13. Klasse in den Deutschen Bundestag und das Berliner Abgeordnetenhaus ein und bietet ihnen die einzigartige Möglichkeit, europäische Politik hautnah zu erleben.

Wie bereits in den letzten Jahren veranstaltet die JEB aufgrund des großen Interesses zwei Simulationen:

die SIMEP¹ am 8. & 9. November 2015
die SIMEP²
am 13. & 14. Dezember 2015

Auch in diesem Jahr haben insgesamt 400 Schülerinnen und Schüler die einzigartige Gelegenheit, für zwei Tage in die Rolle von Europa-Abgeordneten zu schlüpfen. Nur wer es selbst einmal miterlebt hat, wird richtig verstehen, wie europapolitische Entscheidungen entstehen und was Europapolitik so besonders macht.

In diesem Jahr werden die Themen ‚Klima- und Energiepolitik‘‚ die Entwicklungspolitik der EU‘ und das ‘Freihandelsabkommen TTIP mit den USA‘ besprochen. Diese Themen bieten viel aktuellen Diskussionsstoff für die jungen Parlamentarier*innen.

Die Teilnehmer*innen debattieren und verhandeln als Europa-Abgeordnete mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus anderen Fraktionen und EU-Mitgliedstaaten, sie suchen nach Kompromissen und feilen an Entschließungen. Dabei werden sie von „echten“ Abgeordneten aus allen Fraktionen des Europäischen Parlaments durch Redebeiträge unterstützt. Als hochkarätige Sprecher dürfen wir in diesem Jahr auf der SIMEP¹ am 8. & 9. November 2015 Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble sowie den Präsidenten des Europäischen Parlamentes Martin Schulz begrüßen, und damit zwei der derzeit wohl einflussreichsten Politiker auf EU-Ebene.

Während ihrer Beratungen werden die jungen Abgeordneten auf Schritt und Tritt von einer Gruppe von Journalistinnen und Journalisten – medieninteressierten Schülerinnen und Schülern – begleitet. Im Laufe der SIMEP entsteht eine Zeitung („move“), die am Ende druckfrisch an alle Teilnehmenden verteilt wird.

Gefördert wird die SIMEP vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. Die Teilnahme ist kostenlos und setzt keine europapolitischen Vorkenntnisse voraus. Weitere Informationen zur SIMEP gibt es auf www.simep.eu und auf der Facebook-Seite www.facebook.com/SIMEP.eu. Anmeldeschluss für die erste SIMEP ist der 19. Oktober, für die zweite SIMEP der 23. November.